Bad Honnef, 27. Mai 2019 — Der profilierte Fundraiser Hans-Josef Hönig, Träger des Deutschen Fundraisingpreises 2019, verstärkt seit Mai 2019 das Team der GFS Fundraising Solutions GmbH. Als Mitglied der Geschäftsführung bringt er seine Erfahrung und sein Wissen für die Kunden der GFS ein.

Hönig und die GFS kennen sich seit fast 40 Jahren. Als Leiter Mittelbeschaffung für das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes hat Hönig eng mit der Agentur zusammengearbeitet und einen Stamm von über 2 Millionen Spendern aufgebaut und betreut. Zeitweilig war Hönig auch Leiter Marketing Research und Consulting bei der GFS.

Er ist der erste Fundraiser in Deutschland, der bereits im Jahr 2000 Datamining-Tools zur Optimierung von Spenden-Mailings eingesetzt und ein Analysesystem für Fundraising-Datenbanken entwickelt hat. Im Laufe von fast vier Jahrzehnten als Fundraiser kennt Hönig das Geschäft sowohl auf Organisations- wie auf Agenturseite. Bei der GFS wird er diese Erfahrungen in erfolgreiche Fundraising-Maßnahmen für die Kunden der Agentur umsetzen.

Hans-Josef Hönig ist Gründungsmitglied des Deutschen Fundraising Verbandes. Er lehrt an der Fundraising-Akademie und ist dort im Prüfungsausschuss. Darüber hinaus hat er ein Grundlagenbuch zum Database-Fundraising geschrieben und zahlreiche Artikel zu den Bereichen Database-Marketing, Erbschaftsmarketing und Grundlagen des Fundraisings veröffentlicht. Der Vater von zwei Kindern engagiert sich ehrenamtlich bei einer Umweltschutzorganisation. Zuletzt war er Abteilungsleiter Fundraising beim Malteser Hilfsdienst.

Die GFS ist eine der ältesten und erfahrensten Fundraising-Agenturen für Nonprofit-Organisationen auf dem deutschen Markt. Zu ihrem Leistungsportfolio gehören u. a. Beratung von Organisationen, Stiftungen und Vereinen, Entwicklung von Fundraising-Strategien, Zielgruppenanalysen, Datamining und Evaluierungen, Durchführung von Dialogmarketingkampagnen, IT-Service, die Fundraising Software activeDONOR sowie individuelle Lösungen zur Betreuung von Spendern und Mitgliedern.